Dialysepraxis Hasestraße, Bramsche

Neubau

Der Neubau der Dialysepraxis schließt eine seit Jahren bestehende Baulücke an der Hasestraße in Bramsche. Das Grundstück liegt an der Nahtstelle zwischen einer bestehenden, z. T. 4-geschossigen, großflächigen Krankenhausbebauung sowie einer überwiegend kleinteiligen, 1- bis 2-geschossigen Wohnbebauung. Ein städtebaulich prägendes Element ist die direkte Nachbarschaft zur Hase westlich der Hasestraße.


Das Entwurfskonzept orientiert sich an der vorhandenen baulichen Struktur. Das Gebäude gliedert sich in einen straßenbegleitenden, 2-geschossigen sowie in einen rückwärtigen,1-geschossigen Gebäudetrakt. Die Erschließung für die Patienten erfolgt auf kurzem Wege direkt von der Hasestraße von Westen. Anlieferungsmöglichkeiten sind vom nördlichen Parkplatz gegeben.
Im Erdgeschoss befinden sich 6 Behandlungsräume mit insgesamt 25 Dia-lyseplätzen, zusätzlich sind die erforderlichen Personal- und Nebenräume dort untergebracht.


Im Obergeschoss wurden Praxisräume vorgesehen. Die Behandlungsräume orientieren sich zum Haupteingang mit Blickbeziehung zur benachbarten Hase. Ein großflächig verglastes Fassadenelement bildet hier straßenseitig einen gestalterischen Schwerpunkt.

Flächen

BGF: 1.100 m²

Fertigstellung

2008