Krippenhaus Wallenhorst

Realisierungswettbewerb

Situation

Das zur Bebauung vorgesehene Grundstück liegt zentrumsnah zwischen einer zweigeschossigen Wohnbebauung im Norden, der Alexander-Schule mit Pausen- und Sportflächen im Westen sowie dem Jugendzentrum im Süden. Eine Besonderheit ist neben der einzubindenden, vorhandenen Fußwege-Struktur die zwingend vorgeschriebene Erschließung des Grundstücksim nordöstlichen Grundstücksbereich.


Die geplante Bebauung bildet das Bindeglied zwischen der vorhandenen Wohnbebauung und den angrenzenden Schulbauflächen und ist daher für die städtebauliche Entwicklung der Gemeinde Wallenhorst von großer Bedeutung.

Zielsetzung Entwurfskonzept

Das Entwurfskonzept sieht einen abgewinkelten, überwiegend eingeschossigen Baukörper vor, der sich nach Südwesten zur zentralen Außenspielfläche öffnet. Nach Nordosten ist dem Gebäude eine Vorplatzzone vorgelagert, über die die kreuzungsfreie Erschließung (Bringen/Holen) der Kinderkrippe erfolgt.

 

Neben der Gestaltung des Krippenhauses ist anzustreben, das vorhandene Fußwegenetz sowie die angrenzenden Freiflächen im Zuge der Neugestaltung in ein landschaftsplanerisches Gesamtkonzept zu integrieren.

Erschließung

Das Krippenhaus wird von Nordosten von der Großen Straße erschlossen. Die Stellplätze für die Eltern liegen eingangsnah und können direkt angefahren werden, so dass ein kreuzungsfreies Bringen/Holen gewährleistet ist. Die Mitarbeiterstellplätze wurden auf dem nördlichen Grundstücksbereich angeordnet. Hier befindet sich auch der Anlieferungsbereich der Küche. Die zentrale Halle mit Eltern-Ecke bildet den Kern des Gebäudes. Von hier sind alle Funktionsbereiche inklusive des Obergeschosses direkt zu erreichen.

Grundrissorganisation

Die Krippenbereiche 1 bis 3 wurden zusammenhängend im westlichen Gebäudeflügel angeordnet. Die Krippenbereiche 4 und 5 befinden sich im südöstlichen Gebäudeteil. Alle Gruppenräume orientieren sich zum Freiraum nach Südwesten. Der Ausgang zur Außenspielfläche erfolgt je Gruppe über eine separate Schleuse. Der Bewegungsraum liegt zentral im Gebäude und kann für größere Veranstaltungen mit der Halle zu einer Raumeinheit zusammengeschaltet werden. Die Personalräume befinden sich im Obergeschoss. Hier liegt auch ein zentraler Technikraum (Lüftungsanlage).

Gestaltung

Die Außenwandflächen erhalten in ihren wesentlichen Teilen eine helle Ziegelverblendung. Teile der Südfassade werden mit farbigen Fassadentafeln verkleidet. Behutsame farbige Akzente, insbesondere im Bereich der Eingänge, aber auch in den Fensterelementen sowie in den Innenräumen sollen zu einem leichten, heiteren, einladenden Erscheinungsbild beitragen. Die klar gegliederten Innenräume sollen insgesamt hell und einladend gestaltet werden. Große Fensterelemente und Oberlichter sollen auch in den Innenzonen für ausreichend Tageslicht sorgen.

 

Wie auch bei den Fassaden, sollen im Gebäude behutsame Farbakzente gesetzt werden, die zu einem ausgewogenen Erscheinungsbild und zur Unverwechselbarkeit des Ortes beitragen. Ausgewogenheit, spannende Innenräume, überraschende Details sollen anregen und Freude vermitteln. Ziel ist es, dass sich die Kinder mit ihrem Kinderhaus identifizieren
und Geborgenheit empfinden.

Wettbewerb

3. Preis, nichtoffener Wettbewerb

Jahr

Preisgerichtssitzung am 15.02.2018

 

Auslober

Gemeinde Wallenhorst

Flächen

NF: 1.300 m²

BRI: 6.450 m³