Sporthalle Evangelisches Gymnasium, Lippstadt

Realisierungswettbewerb

Für das Evangelische Gymnasium in Lippstadt soll eine neue moderne Dreifachsporthalle für 599 Zuschauer und Sportler errichtet werden. Genutzt wird die Halle vom Schul- und Vereinssport sowie für Sportveranstaltungen. Eine bestehende Einfachsporthalle wird für den Neubau zurückgebaut und das Grundstück für die Neubaumaßnahme erweitert.

Neben den Schülern des Gymnasiums wird die Halle zukünftig auch von Vereinen genutzt. Für Großveranstaltungen mit entsprechendem Zuschaueraufkommen ist eine mobile Tribünenanlage vorgesehen. Auf Wunsch des Auslobers ist die Erschließung der unterschiedlichen Nutzergruppen konsequent zu trennen. Eine Erschließung für externe Nutzer/Besucher
über das Schulgelände ist nicht gewünscht.

Entwurfskonzept
Das Entwurfskonzept sieht vor, den Neubaukörper in Nord-Süd-Ausrichtung auf dem Plangebiet zu positionieren. Die Erschließung für die Schüler erfolgt direkt von der nordöstlichen Pausenhoffläche. Hier liegen auch die Pausen-WCs, die direkt vom Pausenhof zu erreichen sind. Besucher und Vereine erreichen die Sporthalle von dem westlich gelegenen Parkplatzbereich. Von hier ist das Treppenhaus mit der Aufzugsanlage direkt zugänglich. Es erschließt die Zuschauergalerie im Obergeschoss.

 

Der eingeschossige Umkleidetrakt sowie der Eingangsbereich mit den Mehrzweckräumen orientiert sich zum Campus. Der zweigeschossige Baukörper mit Geräte-/Technikräumen und Tribüne bildet nach Westen zum Parkplatz eine klare Raumkante.

​​Funktion
Das Entwurfskonzept gliedert sich in klar ablesbare Funktionseinheiten. Die Eingänge bilden mit dem Foyer die zentrale Erschließungsachse. Von hier sind alle Funktionsbereiche direkt zu erreichen. Die Mehrzweckräume mit den dazugehörigen Nebenräumen bilden eine räumliche Einheit und orientieren sich in ihrer Ausrichtung zum Schulgelände nach Norden. Der Mehrzweckraum 1 lässt sich durch variable Raumtrennwände zum Foyer hin öffnen und kann, in Verbindung mit der angegliederten Küche, für größere Veranstaltungen multifunktional genutzt werden.

Besucher- und Schüler-WCs sind räumlich getrennt. Neben dem Besucher-WC im Erdgeschoss befindet sich ein zweites Besucher-WC auf der Galerieebene. Hier ist auch ein zweites Behinderten-WC vorgesehen. Das Schüler-WC ist zusätzlich über einen separaten Außenzugang als Pausen-WC nutzbar.

 

Umkleide- und Sanitärräume sind im östlichen Gebäudeteil angeordnet. Jeweils zwei Umkleideräume mit den dazu gehörenden Sanitärräumen sind einem Hallendrittel zugeordnet, so dass eine uneingeschränkte Parallel-Nutzung der Hallenteile möglich ist. Das Gleiche gilt für die Lehrerumkleide/Regieraum.
Die Geräteräume befinden sich auf der Westseite und sind aus jedem Hallenteil erreichbar.


Im Obergeschoss ist die Galerieebene mit der Tribüne angeordnet. Die Tribünenanlage wird aus dieser Ebene erschlossen, ohne den Spielbetrieb im Erdgeschoss zu stören. Zur Aufnahme der Lüftungstechnik wurden zwei Technikräume vorgesehen, aus der auf kurzem Wege die Versorgung/ Entsorgung der Sporthalle erfolgen kann.

Gestaltung

Das Gebäude soll sich durch Struktur und Ausformung sowie durch die Wahl der Materialien in das bauliche Umfeld einordnen, aber doch klare Eigenständigkeit dokumentieren. Für die Außenwandflächen ist eine Ziegelfassade in Kombination mit einer farbig abgestimmten Vorhangfassade aus Streckmetall-Elementen vorgesehen.


Farbige Akzente, insbesondere im Bereich der Eingänge, aber auch in den Fensterelementen sollen zu einem der Nutzung angemessenen, leichten, heiteren Erscheinungsbild beitragen. Die klar gegliederten Innenräume sollen insgesamt hell und einladend gestaltet sein. Wie bei den Fassaden werden
auch innerhalb des Gebäudes behutsam farbige Akzente gesetzt. Insgesamt soll erreicht werden, dass durch Formensprache und Materialwahl die freizeitorientierte Nutzung des Gebäudes unterstrichen wird.

Wettbewerb

nichtoffener Wettbewerb

Jahr

November 2017

Auslober

Stadt Lippstadt

Flächen

BGF: 3.000 m²

BRI: 16.700 m³